Gespannführertreffen 2013

Am 29. Juni stand wieder das alljährige Gespannführertreffen der Offenbacher Schiedsrichter an. Nahezu vollständig fanden sich alle Schiedsrichter des Kreises Offenbach der Gruppenliga sowie der Verbandsliste und des DFB, im Haus der Jugend am Main in Frankfurt-Sachsenhausen, ein.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen, im Speisesaal der Jugendherberge, startete die Veranstaltung um 13 Uhr, welche von dem neuen Kreislehrwart Andre Klein und seinem zukünftigen Stellvertreter Jonas Weickenmeier geleitet wurde. Zu Beginn wurden die Leistungen aller Anwesenden anhand der Beobachtungsbögen der letzten Saison analysiert, Stärken herausgestellt und Verbesserungsvorschläge bei aufkommenden Schwächen gegeben. Die Verbesserungsvorschläge wurden in interaktiver Form von allen Schiedsrichtern erarbeitet und machten diesen Themenblock somit sehr kurzweilig.

Anschließend wurde das Patenmodell optimiert. Bei dem Patenmodell sollen höherklassige Schiedsrichter den hoffnungsvollen Nachwuchsschiedsrichtern der Kreisoberliga mit Rat und Tat zur Seite stehen. Es wurde beschlossen, dass die jungen aufstrebenden Schiedsrichter bis zum Wintertrainingslager mindestens drei Patencoachings bekommen sollen. Anhand der Bögen wird im Wintertrainingslager die Spielleitung analysiert und versucht in Form von Einzelgesprächen zu optimieren.

Ein weiterer Punkt der besprochen wurde, war die hohe Fluktuation bei den Jungschiedsrichtern. Hierbei wurde angeregt, dass auch den Jungschiedsrichtern ein Pate zur Seite gestellt wird, der sie ihn durch die schwierige Anfangsphase hinweg begleiten soll.

Nachdem noch einige administrative Dinge besprochen wurden ging es nun zum Teambuilding über. Für uns Offenbacher ist Frankfurt immer noch die große Stadt mit vielen unbekannten Ecken. Aus diesem Grund wurde von der Lehrgangsleitung ein Stadtrallye organisiert. Die Gruppe wurde gedrittelt und wir spazierten am Dom entlang, über die Zeil zum Opernplatz, um dann an der Hessischen Landesbank vorbei den Römer zu überqueren und schlussendlich am Eisernen Steg anzukommen. Von dort war es nur noch ein kurzer Weg zu unserem Startpunkt. An allen Stationen wurden uns kniffelige Fragen gestellt und Interessantes über die Mainmetropole vermittelt.

Nach der Verabschiedungsrunde ging ein lehrreicher Tag zu ende, indem neben der Lehrarbeit auch das bessere Kennenlernen der Schiedsrichterkameraden außerhalb des Platz im Vordergrund stand.

Jörn Blankenburg

– FV 06 Sprendlingen –