Schiedsrichter-Assistentenschulung

IMG_8573

Hallo! Mein Name ist Lucas Achenbach. Ich bin 15 Jahre alt und Teilnehmer des diesjährigen Assistentenlehrgangs, der am 27. Juni auf dem Sportgelände von Kickers Obertshausen stattfand.

 

All jene Assistentinnen und Assistenten, die die Kreisleistungsprüfung noch nicht abgelegt hatten, sollten sich für diese bereits um 17:45 Uhr am Sportgelände einfinden, damit der angesetzte Termin für den Assistentenlehrgang (18:30 Uhr) eingehalten werden konnte. Nachdem die Runden gelaufen und die schriftliche Prüfung abgelegt war, konnte André Klein mit dem Lehrgang beginnen und teilte gleich zu Beginn die Anwesenden in zwei Gruppen auf: Die Erfahrenen und die Neulinge, zu denen auch ich zählte.

 

Die Gruppe der Neulinge machte sich dann auch schon auf den Weg zurück zum Sportplatz, wo wir erneut in zwei Gruppen geteilt wurden. In kleinen, überschaubaren Gruppen wurden wir zunächst von Susanne Luft, Markus Grunenberg und Dominik Weber in den Basics unterrichtet. Viele Dinge waren mir durch meine Teilnahme am letztjährigen Assistentenlehrgang schon bekannt, dennoch war der theoretische Teil alles andere als uninteressant, im Gegenteil: Für mich bot sich die Gelegenheit, auf letztendlich doch offen gebliebene Fragen vom letzten Jahr zu achten und diese Wissenslücken zu schließen. Dass es zwischendurch zu regnen anfing, hat uns in keiner Hinsicht gestört. Nachdem beide Gruppen ihren ersten Teil abgeschlossen hatten wurde getauscht.

 

 

Mittlerweile hat es aufgehört zu regnen und neben einigen Sonnenstrahlen zeigte sich am Himmel auch ein farbenfroher Regenbogen. Zusätzlich zu den altbekannten Fahnenzeichen wie das Anzeigen von Eckbällen,  Freistößen und Abseits wurden uns von Marcel Eckardt und Martin Mönicke auch die neuen Zeichen ab der Saison 2013/14 für den Einwurf und Abstoß nahegelegt, die es so in der abgelaufenen Spielzeit nicht gab. Während wir in Kabinennähe unterrichtet wurden, liefen die letzten Schiedsrichter auf dem Hauptfeld ihre Runden. Das ganze fand unter den Augen von KLW Jonas Weickenmeier und Robyn Wensky statt, die uns für die letzten Minuten noch besuchten und unseren „Lehrern“ genauso aufmerksam zuhörten wie wir es gemacht haben.

Mittlerweile war es 21:00 Uhr und wir gingen gemeinsam zurück zum Vereinsheim, wo die letzten Schiedsrichter gerade ihren Regeltest ablegten. Vom Freundeskreis wurde jedem von uns ein Getränk bezahlt, wofür ich mich an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken möchte! Der Lehrgang für die erfahrenen Assistenten wurde gerade abgeschlossen und wir Neulinge stießen dazu. André Klein führte dann allen SRA in Form einer kleinen Präsentation unter anderem einige amüsante Negativbeispiele vor. Diese waren mit der Bitte verbunden, nicht dieselben Fehler wie die Assistenten dort zu begehen.

In einer abschließenden Feedbackrunde gab es nur positives zu berichten. Dass es letztendlich doch später geworden ist, als in den Plänen angestrebt, hat niemanden gestört.

Dank dieser Schulung fühle ich mich für meinen nächsten Assistenteneinsatz gut gewappnet und freue mich schon auf weitere Spiele an der Seitenlinie.

 

Lucas Achenbach

 

-TSV Heusenstamm-

Hausregeltest Mai 2013

Der Hausregeltest kann hier als Word-Dokument heruntergeladen werden.

 

1)     Dem Torwart missglückt ein Abschlag, indem er den Ball einem Angreifer gegen den Rücken tritt. Der Ball prallt zu einem Mitspieler des Angreifers, der neben dem Torwart noch einen verteidigenden Spieler vor sich hat.

a) Abseits
b) nicht Abseits

2)     Der Ball bleibt nach einem Abstoß innerhalb des Strafraums in einer Wasserlache liegen. Ein Abwehrspieler nimmt den Ball in die Hände, um den Abstoß zu wiederholen.

a) erlaubt

b) Strafstoß

c) indirekter Freistoß für die gegnerische Mannschaft

 

3)     Der Spieler wirft den Ball vom Einwurf zum eigenen Torwart. Dieser passt nicht auf und kann das drohende Tor nur dadurch verhindern, dass er den Ball auf der Torlinie stehend mit den Händen um den Pfosten lenkt. Entscheidung?

 

 

4)     Verärgert über ein vorhergehendes Foulspiel, das vom SR nicht geahndet wurde, wirft der Trainer des Mannschaft A während des laufenden Spiels seine Trinkflasche auf das Spielfeld, und trifft mit dieser einen Spieler der Mannschaft B leicht am Oberkörper. Entscheidung?

 

 

5)     Bei der Strafstoßausführung täuscht der Schütze den Torwart, indem er den Anlauf etwa zwei Meter vor dem Ball unterbricht. Dann schießt er den Ball auf das Tor, dieser prallt vom Pfosten zurück und wird von einem Mitspieler, der erst nach der Strafstoßausführung in den Strafraum gelaufen war, gespielt. Entscheidung?

 

 

6)     Strafstoß! Der Spieler Nr. 5 der Heimmannschaft legt sich den Ball zurecht. Nach dem Pfiff Läuft plötzlich der Spieler mit der Nr. 8 der Heimmannschaft zur Ausführung an und schießt den Ball knapp am Tor vorbei. Entscheidung?

 

7)     Während der Ball nach einem abgefangenen Angriff wieder im Mittelfeld gespielt wird, sieht der Schiedsrichter, wie der Torwart in seinem eigenen Strafraum einem Mitspieler an den Hals geht, ihn Nase an Nase lautstark anschreit und dabei kräftig schüttelt. Beim groben Wegstoßen versucht der Torwart noch ihn zu treten. Entscheidung?

SR-Turnier Hanau

Die Bundesligateams starteten so langsam in die sommerliche Vorbereitungsphase als auch unser Offenbacher SR-Team den „Rundenauftakt“ einleitete.

Am Sonntag, den 23. Juni, veranstaltete die Schiedsrichtervereinigung Hanau anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens ein großes Schiedsrichterturnier auf dem Kunstrasenplatz der SG Bruchköbel.

Obwohl der meteorologische Sommerbeginn auf den 1. Juni datiert war, prägte ein wolkiges und windiges Wetter den Tag. Vom Regen blieben wir glücklicherweise verschont, jedoch schafften es die teils starken Windböen, das Festzelt nahe des Platzes über die Barriere zu heben.

11 ambitionierte Teams trafen im Jeder-gegen-Jeden-System aufeinander. Daraus folgt, dass jedes Team, so auch wir, 10 Spiele á 10 Minuten zu bestreiten hatten – durchaus eine konditionelle Herausforderung.

Gleich im ersten Spiel des Turniers kam es zum Derby zwischen Offenbach und Frankfurt. Nach dem 1:0 Sieg über die „Nachbarn“ wurde bereits froh verkündet, das Ziel des Tages sei bereits nach dem ersten Match erreicht – doch weit gefehlt.

Alejandro Soldevilla, die Trainerlegende des SR-Teams, wollte mehr als nur müde drei Punkte gegen den Rivalen. Der Fokus lag ganz klar auf Turniersieg. Hier war was zu holen!

Das ursprüngliche „Schoppenturnier“ avancierte nicht zuletzt aufgrund der engen Tabellenkonstellation, über die man sich stets einen Überblick auf Alex’ Statistikblock verschaffen konnte, zu einem Kampf um Platz 1.

Teilweise haderte unsere Truppe mit mangelnder Chancenverwertung und einem Hauch zu viel Egoismus vor dem Tor. Dennoch wurde den zahlreichen Zuschauern auch der ein oder andere starke Spielzug präsentiert.

Die Folgespiele wurden beinahe alle, knapp, aber verdient, gewonnen. Nur gegen Aschaffenburg (1:1), Schlüchtern (1:1) und Gelnhausen (0:0) kam unsere Truppe nicht über ein Unentschieden hinaus.

Unterm Strich steht eine unbezwungene Offenbacher Mannschaft an der Spitze der Tabelle, mit einem Punkt Vorsprung auf die weit angereiste Mannschaft aus Pirmasens/Zweibrücken. (BILDER)

Der Start in die Turnierphase der Sommerpause ist uns also geglückt.

Nachdem das SR-Team aus Offenbach am 29.6. noch ein Turnier in der Nähe bestreitet (Odenwald), begeben wir uns auf überregionale Turniere in Luxemburg (6.7.) und Hassfurt (13.7.).

 

Martin Mönicke (TGM/SV Jügesheim)