Ruhiges Spiel trotz Liga-Spielabbruch

Zum heutigen Freundschaftsspiel der SKG Rumpenheim II gegen DJK Sparta Bürgel II schrieb unser Schiedsrichter Michael Breidert einen Spielbericht, der wieder einmal die schönen Seiten des Fußballs aufzeigt. Es geht in seinem Bericht um besondere Maßnahmen und das Fairplay in unserem Sport:

Zu einem besonders brisanten Spiel führte mich mein Weg an diesem Sonntag. Das Punktspiel beider Teams war Ende 2019 abgebrochen worden. Schon auf dem Weg zum Sportplatz überlegte ich mir, wie ich diese Begegnung angehen würde. Ich entschied mich dafür, bei beiden Teams kurz in die Kabine zu gehen. Dort appellierte ich an die sportliche Fairness und informierte die Spieler, dass ich mich dafür entschieden hatte, heute auf meine gelbe und rote Karte zu verzichten. Sollte etwas besonderes vorkommen, würde ich die Partie ansonsten im schlimmsten Falle abbrechen. Beide Trainer fanden diese Idee klasse und auch die Spieler nickten zustimmend. Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt: Es war ein sehr ruhiges Spiel ohne irgendwelche Vorkommnisse und auch das Ergebnis war am Ende zweitrangig. Nach dem Schlusspfiff wurde spontan noch ein gemeinsames Bild gemacht. Alles in allem war es ein Zeichen in die richtige Richtung: Der Sport soll im Vordergrund stehen und das in einer fairen und respektvollen Art und Weise.

Michael Breidert
Schiedsrichter
(Kickers Offenbach)

Spiel: SKG Rumpenheim II – DJK Sparta Bürgel II (09.02.2020), SR: Michael Breidert

Foto: Michael Breidert

Assistenteneinsatz bei Regionalligafreundschaftsspiel

Am Mittwochmittag um 14 Uhr (5. Februar) traf der FC Gießen (Regionalliga) auf die Gäste aus dem saarländischen Elversberg (Regionalliga), um sich auf die Rückrunde optimal vorzubereiten. Zwei unserer Schiedsrichter waren als Assistenten im Einsatz. Das Spiel fand auf dem Sportplatz des TV Dreieichenhain statt.

Am Dienstagmittag erreichte unsere Schiedsrichter Philip Pietrowski und Ole Sicker die überraschende Ansetzung für das lukrative Freundschaftsspiel der beiden Regionalligisten. Bei nahezu perfektem Wetter (wolkenlos, 7°C) überzeugten die saarländischen Gäste und konnten das Spiel mit 7:1 für sich entscheiden. Trotz des eindeutigen Ergebnisses hatte das Spiel ein hohes technisches Niveau und stellte Philip und Ole vor eine höherklassige Herausforderung. Besonders lehrreich war die Erfahrung, ein Spiel mithilfe eines Headsets zu leiten, was die Aufgabe der Assistenten deutlich komplexer gestaltet, jedoch in vielen Situationen hilfreich ist.

Geleitet wurde das Spiel von Regionalligaschiedsrichter Christoffer Reimund (SV Eintracht Zwingenberg).

v.l.: Philip Pietrowski, Christoffer Reimund, Ole Sicker

Foto: Ole Sicker (BfÖ)

Vereinigung wählt neuen KSA

Mit dem Kreisschiedsrichtertag fand am Montag, den 3. Februar 2020, die wichtigste Veranstaltung der kommenden vier Jahre statt. Pünktlich um 19 Uhr leutete unser KSO Volker Geupel in der Maingau-Halle Heusenstamm den Abend ein.

Zu Beginn wurde den verstorbenen, langjährigen SR-Kollegen gedacht, die uns bei unserer tagtäglichen Aufgabe unterstützt haben und uns als Freunde in Erinnerung bleiben werden.

Nach einem kurzen Grußwort der Ehrengäste, darunter Halil Öztas (Bürgermeister Stadt Heusenstamm), Ralf Viktoria (Präsidium HFV) und Christoph Schröder (VSA HFV), wurde Adil Challioui im Rahmen der Aktion „Danke Schiri“ zum U50 Schiedsrichter des Jahres 2019 ernannt und geehrt.

Nachdem die Beschlussfähigkeit mit 180 anwesenden, aktiven (und 25 passiven) Schiedsrichtern sichergestellt wurde, konnte Wolfgang Rubin einstimmig zum Wahlleiter ernannt werden. Er dankte dem KSA für die hervorragende Arbeit der letzten vier Jahre und entlastete ihn (einstimmig), um direkt im Anschluss mit der Wahl des neuen KSO starten zu können.

Der einzige Vorschlag für die Stelle des KSOs war an diesem Abend Volker Geupel, welcher betonte, das Amt in bekannter Qualität auszuführen, jedoch hinzufügte, dass er sich nur für die kommenden zwei Jahre auf der Position sehe und das Amt dann an einen angemessenen Nachfolger übergeben werde. Trotz dieser Einschränkungen wurde er mit großer Mehrheit (177 dafür, 2 Enthaltungen, 1 dagegen) wiedergewählt.

Die zweite Wahl des gestrigen Abends fand in Person von Günter Kiepfer einen Nachfolger des ehemaligen stellv. KSO Hubert Doll, welcher aus persönlichen Gründen nicht zur Widerwahl stand. Günter Kiepfer wurde von den Offenbacher Schiedsrichtern einstimmig zum stellv. KSO gewählt (179 dafür, 1 Enthaltung).

Als letzter Wahlpunkt stand die Wahl des Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit auf dem Programm. Auch hier gab es nur einen Vorschlag für die Position: Ole Sicker. Auch er wurde mit großer Mehrheit in sein Amt und den KSA gewählt (177 dafür, 2 Enthaltungen, 1 dagegen).

Volker Geupel (KSO), Günter Kiepfer (stellv. KSO) und Ole Sicker (BfÖ)nahmen die Wahl an und übernehmen ab sofort ihre Aufgaben im Kreisschiedsrichterausschuss.

Terlan Tavasolli wurde neben den Wahlen als Kandidat für die Position des Kreislehrwartes vorgestellt. Aufgrund einer Satzungsänderung des HFV wird der KLW jedoch nicht mehr von der Vereinigung gewählt, sondern vom KSA vorgeschlagen und vom VSA ernannt. Dies wird in den nächsten Wochen erfolgen.

Von links: Ole Sicker (BfÖ), Volker Geupel (KSO), Günter Kiepfer (Stellv. KSO)

Foto: Holger Eckardt