Interview mit TalentkaderSR Nico Petrovic

Neben dem Corona-FIFA-Turnier haben wir selbstverständlich auch wieder einen TalentkaderSR, den wir euch vorstellen wollen. Heute wird das Nico Petrovic (KL A, 1. FC Langen) sein. Aufgrund der Osterfeiertage kam letzte Woche keine Vorstellung, um auch unseren Schiedsrichtern die Feiertage ohne Aufgaben in der Schiedsrichterei zu ermöglichen.

Hallo Nico, Bitte erzähle uns kurz etwas über dich und in welcher Liga du pfeifst bzw. seit wann du Schiedsrichter bist.

Ich bin Nico Petrovic, bin 17 Jahre alt, wohne in Egelsbach und pfeife für den 1.FC Langen. Nach bestandenen Abiturprüfungen werde ich im Sommer diesen Jahres mit der Schule fertig (hoffentlich) und spiele selber auch noch aktiv für die A-Jugend des 1. FC Langen Fußball. Ich bin Schiedsrichter seit Februar 2016 und aktuell in der Kreisliga A aktiv, sowie als Assistent in der Gruppenliga unterwegs.

Was war der Grund dafür, dass du Schiedsrichter geworden bist?

Ich hatte das Glück, meine Schiedsrichterausbildung innerhalb von fünf Tagen in einer Projektwoche an meiner Schule abzulegen zu können. Dieser einfache Einstieg ermutigte mich, das Hobby einfach mal auszuprobieren.

Welche schönen Ereignisse hast du bereits als Schiedsrichter erlebt?

In den vier Jahren seit meiner Ausbildung gab es für mich eigentlich fast nur positive Erfahrungen zu sammeln, auf sowie abseits des Platzes, ob aktiv auf dem Platz, bei Veranstaltungen oder auf Turnieren mit der Schiedsrichtermannschaft. Glücklich kann ich mich natürlich auch schätzen, dass es bei meinen Spielen zunächst weitestgehend ruhig und fair blieb. Daher kann ich auf meine erst kurze Laufbahn ausschließlich positiv zurückblicken.

Waren auch lustige Ereignisse dabei?

Definitiv! Ich erinnere mich gerne an Turniere mit der Schiedsrichtermannschaft oder Aktionen mit dem Talentkader zurück und freue mich auf weitere Veranstaltungen. Auch die Fahrten im Gespann sind meist sehr amüsant, da dort ein lustiges und entspanntes Klima mit meinen SR-Kollegen herrscht. Langweilig wurde es bis jetzt fast nie.

Was macht die Schiedsrichterei für dich aus?

Obwohl man meist alleine oder im kleinen Team auf dem Platz steht, ist es für mich das, was das Hobby so einzigartig macht. Die Schiedsrichterei definiert sich für mich eindeutig durch die herrschende Kameradschaft und die gegenseitige Unterstützung sowie die geschlossenen Freundschaften. Die Beziehungen untereinander machen die Schiedsrichterei für mich zu etwas besonders Attraktivem und Einzigartigen. Auch die durchaus kniffligen Entscheidungen, die während eines Spiels in kürzester Zeit zu treffen sind , sowie der ständig herrschende Druck, der einen zumeist immer weiter anspornt, prägen die Arbeit des Schiedsrichters.

Was macht das Hobby für dich so interessant?

Die Schiedsrichterei ist für mich ein perfekter Ausgleich zum Alltagsleben. Auf dem Platz schlüpfe ich in eine ganz andere Rolle und lasse die Spieler „nach meiner Pfeife tanzen“, was das Ehrenamt für mich sehr attraktiv macht. Wichtig ist hier, genau den richtigen Weg der Spielleitung einzuschlagen, damit das Spiel ruhig bleibt und allefairen Fußball spielen können. Da ich selber auch noch aktiv Fußball spiele, erfahre ich so jede Woche aufs neue beide Seiten des Spiels.

Was möchtest du noch alles als Schiedsrichter erreichen?

Mein Ziel in naher Zukunft ist definitiv der Aufstieg in die KOL und in den Förderkader, sowie regelmäßig Spiele mit Assistenten zu leiten und natürlich an Erfahrung zu sammeln.

Wie fühlt es sich an, frisch gebackener Sieger des Offenbacher FIFA-Cups gegen die Corona-Langeweile und Jungschiedsrichter des Jahres zu sein? (Hinweis: Nico wird seit seiner Wahl zum JungSR des Jahres liebevoll als eben dieser angesprochen, die Frage wie auch die Antwort sind von Sarkasmus geprägt)

Ich sehe mich natürlich als hochverdienten Sieger beider Wettbewerbe an und bin aktuell auf der Suche nach würdiger Konkurrenz in der Vereinigung ;-).

Vielen Dank für deine Zeit, Nico. Viel Erfolg bei deinen Zielen!

Nico Petrovic (am Ball) beim Turnier in Pirmasens im Dezember 2019 für unsere Schiedsrichtermannschaft, für die er regelmäßig aufläuft und Torschützenkönig wird.

Bild (oben): Ole Sicker, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit

Bild (unten): http://srpszw.bplaced.net/galerie/displayimage.php?album=66&pid=7018#top_display_media / Abgerufen am 20.04.2020 um 10 Uhr

FIFA-Turnier gegen Corona-Langeweile

Am heutigen Sonntag haben sich unsere Schiedsrichter etwas ganz besonderes einfallen lassen: Ab 13 Uhr spielten unsere Gespannführer und TalentkaderSR auf dem virtuellen Rasen gegeneinander.

Das Turnier wurde mit insgesamt 16 Schiedsrichtern gespielt und umfasste Gruppenphase, Viertel- und Halbfinale sowie das entscheidende Endspiel. Der Gewinner freut sich über einen lukrativen Preis (75€ + SR-Trikot der aktuellen Kollektion), die zweit bis viert Platzierten bekommen ebenfalls einen Geldpreis für die erfolgreiche Teilnahme (50€, 25€, 5€).

Auf Instagram haben wir euch in der Story auf dem Laufenden gehalten und das Finale live gestreamt. Insgesamt über 80 Zuschauer verfolgten das Finale auf twitch.tv oder in unserer Live-Story auf Instagram.

Am Ende konnte sich Nico Petrovic (1. FC Langen) in einem spannenden Finale in der letzten Minute der Nachspielzeit knapp gegen Roberto Mazza (Squadra Azzurra Offenbach) mit 5:4 durchsetzen und den Titel für sich gewinnen. Drittplatzierter wurde Ayoub Challioui (SKG Rumpenheim), der im Halbfinale nur knapp (und nach Rematch wegen Unentschieden im ersten Spiel) gegen Roberto Mazza ausschied. Am Ende können wir auf einen gelungenen, virtuellen Fußballabend zurückblicken und uns wieder auf die reellen Spiele freuen, wenn sie denn wieder auf der Tagesordnung stehen…

Die Bilder können durch Anklicken vergrößert und gezoomt werden!

Das Turnier wurde organisiert von Adil Challioui (Stellv. Kreislehrwart, Gruppenliga, SKG Rumpenheim).

Turnierplanung: Adil Challioui, stellv. Kreislehrwart

Bericht & Bilder: Ole Sicker, Beauftrager für Öffentlichkeitsarbeit

Interview mit TalentkaderSR Fabian Walijew

Im Rahmen der Vorstellungsrunde unserer TalentkaderSR möchten wir euch heute einen weiteren KOL-FörderkaderSR präsentieren: Fabian Walijew!

Hallo Fabian, Bitte erzähle uns kurz etwas über dich und in welcher Liga du pfeifst bzw. seit wann du Schiedsrichter bist.

Hallo zusammen. Mein Name ist Fabian Walijew, ich bin 19 Jahre alt, pfeife für FV 06 Sprendlingen und komme aus Langen. Im Februar 2015 habe ich die Schiedsrichterprüfung abgelegt und bin seit der Saison 2016/2017 Mitglied des Talentkaders. Seit Beginn dieser Saison pfeife ich in der Kreisoberliga und bin zugleich Teil des KOL-Förderkaders. Zudem habe ich letztes Jahr mein Abitur gemacht und studiere seit Oktober 2019 in Bad Homburg. Aktuell absolviere ich im Rahmen meines Studiums ein Praktikum beim SV Waldhof Mannheim (3. Liga).

Was war der Grund dafür, dass du Schiedsrichter geworden bist?

Den Gedanken, Schiedsrichter zu werden, hatte ich schon länger. Daher war es für mich ideal, dass ein Lehrer meiner ehemaligen Schule, Boris Reisert (Hessenliga-SR & ehemaliger KLW im Kreis Dieburg), die SR-Ausbildung im Rahmen der Projektwoche anbot. An diesem Projekt habe ich dann teilgenommen und bin seitdem Schiedsrichter.

Welche schönen Ereignisse hast du bereits als Schiedsrichter erlebt?

In meiner Schiedsrichterlaufbahn habe ich schon einige schöne Ereignisse erlebt. Angefangen von Einsätzen bei Freundschaftsspielen von höherklassigen Mannschaften, Relegationsspielen oder einfach, dass man nach dem Spiel ein Lob von Vereinsverantworlichen erhält.

Aber vor allem sind mir zwei Spiele in Erinnerung geblieben:

Zum Einen ist das mein erster Einsatz als SRA in der Verbandsliga. Das Spiel war nicht nur ein Topspiel (2. gegen 4., Abstand zueinander waren 2 Punkte und ein bzw. 3 Punkte zum Tabellenführer), sondern auch unerwarteter Weise eine Beobachtung. In diesem eher schwierigen Spiel zeigte ich eine gute Leistung und auch der Beobachter war nach dem Spiel über unsere Leistung erfreut.

Zum Anderen ist mir meine erste Beobachtung im KOL-Förderkader in guter Erinnerung geblieben. Freitagabend & Flutlicht, aber ein Platz in sehr dürftigem Zustand. Auf dem großen Platz entwickelte sich ein ziemlich einfach zu leitendes Spiel. Trotzdem war ich nach dem Spiel stolz auf meine Leistung, da ich die wenigen Schlüsselsituationen ebenfalls gut gelöst hatte.

Waren auch lustige Ereignisse dabei?

Auf jeden Fall. Seien es Ausflüge mit dem Talentkader, Lehrgänge, das Sommertrainingslager oder sonstige Veranstaltungen. Vor allem bei den Weihnachtsfeiern des Talentkaders sind schon einige lustige Geschichten entstanden. Diese hier aufzuzählen würde den Rahmen sprengen und sollten zudem in kleinem Kreis gehalten werden. Es waren sehr lustige Abende!

Was macht die Schiedsrichterei für dich aus?

Das Schönste an der Schiedsrichterei ist für mich, dass man Teil eines riesigen Teams ist. Auch wenn man am Spieltag alleine oder maximal in kleinen Teams unterwegs ist, zeigen Sitzungen, Regelabende oder Lehrgänge, dass wir alle das gleiche Hobby haben und das gleiche Ziel verfolgen. Daneben motiviert und pusht man sich gegenseitig, sodass man genug Motivation hat, an sich zu arbeiten und sich zu verbessern.

Was macht für dich das Hobby so interessant?

Für mich war es vor allem zu Beginn eine sehr große Hilfe meine Persönlichkeit zu entwickeln. Zudem besteht die Schiedsrichterei nicht nur aus der Spielleitung am Spieltag, sondern auch aus ausreichend Vorbereitung, Lehrgängen und natürlich Regel- und Fitnesstests en masse. Dazu ist es perfekt, um sich vom stressigen Alltag zu erholen und sich mindestens 90 Minuten auf andere Dinge fokussieren zu können bzw. sogar zu müssen

Was möchtest du noch alles als Schiedsrichter erreichen?

Da ich in dieser Saison der letzte Offenbacher Schiedsrichter im KOL-Förderkader bin, ist mein Ziel so bald wie möglich den Aufstieg in die Gruppenliga zu schaffen und mich dort zu etablieren.

Vielen Dank, Fabian! Und viel Erfolg bei deinen Zielen.

Fabian beim Spiel Germania Eberstadt gegen SV Hellas Darmstadt im März 2019.

Bild (oben): Ole Sicker, Beauftrager für Öffentlichkeitsarbeit

Bild (unten): Germania Eberstadt / https://www.facebook.com/germania1911eberstadt/photos/a.2267484626697545/2267488890030452/?type=3 / Abgerufen am 05.04.2020 um 14 Uhr