Hausregeltest Januar 2014 Antworten

Der Hausregeltest kann hier als PDF-Datei heruntergeladen werden.

1) Der Schiedsrichter entscheidet auf Freistoß für die Verteidiger wegen eines Foulspiels. Jetzt schlägt der Verteidiger den Angreifer!

Direkter Freistoß und Rote Karte für Verteidiger

2) Der Schiedsrichter hat einen Fahrtweg von 17,5 Km einfach. Wie viel Geld kann er
für seine gefahrenen Kilometer abrechnen?

10,50 €

3) Der Schiedsrichter unterbricht das Spiel wegen starken Regenfällen. Wie lange sollte er warten, bevor er deswegen das Spiel komplett abbricht?

Maximal 30 Minuten

4) Was ist bei der Trikotwahl der Mannschaften grundsätzlich zu beachten?

Trikot- und Stutzenfarben der Mannschaften müssen sich unterscheiden

5) Während des laufenden Spiels läuft ein Auswechselspieler der Mannschaft A ohne Erlaubnis des Schiedsrichters auf das Spielfeld und spielt den Ball. Nun unterbricht der SR das Spiel. Was ist zu beachten?

Indirekter Freistoß wo Ball, Gelbe Karte

6) Der Spielführer beleidigt vor dem Anstoß den Schiedsrichter als „Idiot“. Was ist zu beachten?

Rote Karte Spielführer, seine Mannschaft darf ergänzen

7) Der Trainer der Heimmannschaft beleidigt den Schiedsrichter während des laufenden Spiels. Deshalb unterbricht der SR nun das Spiel. Entscheidung?

Innenraumverweis Trainer, SR-Ball wo Ball

8) Nach einer Flanke in den Strafraum versucht der Angreifer den Ball mit der Hand zu spielen, verspasst diesen aber um einen halben Meter. Entscheidung!

Weiterspielen

 

Hausregeltest November 2013 Antworten

Der Hausregeltest kann hier als PDF-Datei herunterladen werden.

1) Ein zu spät kommender Spieler betritt ohne Zustimmung des Schiedsrichters das Spielfeld. Entscheidung?

Ind. Freistoß wo der Ball bei Unterbrechung war & Gelb

2) Nach der Behandlung wegen einer Verletzung betritt ein Spieler ohne Genehmigung das Spielfeld und begeht ein verwarnungswürdiges Foulspiel. Entscheidung?

Dir. Freistoß wo Foulspiel und Gelb-Rot

3) Der Torwart steht innerhalb seines Strafraumes und spuckt einen Gegenspieler an, der außerhalb des Strafraumes steht. Entscheidung?

Direkter Freistoß wo er ihn trifft und Rot

4) Der Torwart steht innerhalb seines Strafraumes und spuckt einen MITSPIELER an, der außerhalb des Strafraumes steht. Entscheidung?

Indirekter Freistoß wo der Torwart steht und Rot

5) In einem Jugendspiel foult ein Spieler seinen Gegenspieler verwarnungswürdig. Unmittelbar nach dem Pfiff beklatscht er dann noch die SR-Entscheidung verwarnungswürdig. Wie reagiert der SR?

Direkter Freistoß wo Foul & 5-Minuten-Zeitstrafe

6) Der Schiedsrichter füllt gerade den Spielberichtsbogen aus. Welche 4 Gründe kann er hier für eine Verwarnung nennen?

Foulspiel, Reklamieren, Unsportlichkeit, Handspiel

6. Bernd-Kiwak-Gedächtnisturnier

Am 18.01.2014 veranstaltete der FSVO das eigene Hallenturnier für Schiedsrichtermannschaften in Neu-Isenburg. Insgesamt 10 Mannschaften spielten um den Turniersieg. Wir als Gastgeber waren diesmal mit drei Teams am Start, da andere Vereinigungen an diversen anderen Turnieren teilnahmen. Das Trainerteam um Alejandro Soldevilla, Halis Okut und Ercan Bicer hatte alle Hände voll zu tun um die Teams zusammen zu stellen. Da Halis Okut am Turniertag leider verhindert und Alejandro Soldevilla selbst als Spieler für die Offenbacher Oldies im Einsatz war, übernahmen die erfahren Spieler Andre Klein ( Offenbach 1) und Michael Breidert ( Offenbach 2) die Betreuung der beiden anderen Offenbacher Mannschaften. Im Eröffnungsspiel traf Offenbach 1 auf das Team aus Pirmasens. Da die Abstimmung untereinander noch etwas fehlte unterlag man mit 0:3. Aber bereits im nächsten Spiel funktionierte es deutlich besser und die Gäste aus Aschaffenburg konnten mit 4:2 bezwungen werden. Somit keimte in diesem Jungen Team die Hoffnung auf, das Finale erreichen zu können. Doch im dritten Spiel gegen die starke Vertretung aus Schlüchtern gab es mit 1:3 eine unglückliche Niederlage. Somit ging es im letzten Spiel gegen Hochtaunus nur noch darum, sich anständig aus dem Turnier zu verabschieden. In einem ausgeglichenem Spiel unterlag am Ende leider mit 1:2. Dies bedeutete leider nur den 4. Platz in der Gruppe. In der anderen Vorrundengruppe waren die Teams Offenbach 2 und Offenbach AH zu Gange. Auch hier gab es zwei Gesichter. Das AH Team mühte sich redlich, jedoch gab es bereits im ersten Spiel eine deutliche 1:7 Niederlage gegen Maintaunus. Gegen die Vereinigung aus Kahl lief es deutlich besser, dennoch ging auch dieses Spiel für die Oldies mit 1:3 verloren. Nun trafen die Alten Herren auf Offenbach 2. Aber auch gegen die eigenen Kammeraden war beim 1:4 nichts zu holen. In ihrem letzten Spiel gegen Groß-Gerau motivierte sich das Team nochmals und schrammte knapp am ersten Punktgewinn vorbei. Mit 2:3 unterlag man unglücklich gegen Groß-Gerau. Im Gegensatz dazu gelang es dem Team Offenbach 2 sich besser aus der Affäre zu ziehen. Als Titelverteidiger gestartet gelang bereits im ersten Spiel  ein 2:0 Sieg gegen Kahl. Gegen die erwartungsgemäß starken Kollegen aus Groß-Gerau gelang dank einer starken Defensivleistung und der Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor ein verdienter 3:1 Sieg im zweiten Spiel. Nachdem bereits wie oben erwähnt, gegen die Offenbacher Oldies ein 4:1 Erfolg folgte, war der Einzug ins Finale zum greifen nahe. Bereits ein Unentschieden im letzten Spiel gegen Maintaunus hätte hierfür gereicht. Die Jungs zeigten in diesem Spiel ihre beste Leistung an diesem Tag und siegten am Ende deutlich mit 5:1. Somit zog man mit einer makellosen Bilanz ins Finale gegen Pirmasens ein. Leider verlief dieses Finale sehr einseitig gegen uns. Pirmasens spielte sehr clever und bestrafte unsere Fehler gnadenlos. Mit einem klaren und auch in der Höhe völlig verdienten 4:1 sicherten sich die Gäste aus Pirmasens den Turniersieg. Dennoch waren alle beteiligten mit dem Ausgang des Turnieres zufrieden. Es war ein sportlich und kameradschaftlich faires Turnier unter Freunden. Bei der abschließenden Siegerehrung wurde dies von den teilnehmenden Mannschaften nochmals bestätigt und es herrscht bereits eine gewisse Vorfreude auf das kommende Jahr. Vielen Dank an alle Helfer die solch einen schönen Tag ermöglicht haben.

Mit sportlichem Gruß

Michael Breidert