Chronik

2002

Zählte der FSVO bei der Jahreshauptversammlung des Jahres 2001 noch 46 Mitglieder wuchs im Jahre 2002 die Mitgliederzahl auf 124 an. Neben Schiedsrichtern der Schiedsrichtervereinigung Offenbach (SR-Vgg) konnten etliche
ausserhalb der SR-Vgg stehende Personen gewonnen werden. Prominentester Neuzugang im Jahr 2002 ist der ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter Manfred Schmidt aus Bad Hersfeld.

Vom 16. – 17.02.2002 führte der FSVO zum drittenmal ein Wintertrainingslager für die Offenbacher Spitzenschiedsrichter im Sporthotel „Haus am Park“ von Manfred Schmidt in Bad Hersfeld durch. Kreislehrwart Viktor Lekic hatte erneut ein Lehrprogramm zusammengestellt, während in der Freizeit die Kameradschaft gepflegt wurde.

Zum zehnjährigen Bestehen des FSVO wurde in der OFFENBACH-POST vom 23.02.2002 ein Vereinsporträt abgedruckt. Der FSVO konnte sich so einer breiten Leserschaft vorstellen.

Im Rahmen der Schiedsrichterpflichtsitzung am 04.03.2002 im Saal des SKV Hainhausen wurden in einem akademischen Teil die Verdienste des FSVO um das Offenbacher Schiedsrichterwesen gewürdigt. Bei dieser Schiedsrichtersitzung der besonderen Art konnten Kreisschiedsrichterobmann Michael Grieben und Vorsitzender Günter Schmidt den hessischen Verbandsschiedsrichterobmann Rainer Boos, Bezirksfußballwart Richard Storck, Kreisfußballwart Wolfgang Rubin, Kreisjugendfußballwart Rolf-Dieter Heeg, Kreispressewart Rudi Ball und die Vertreter der Nachbarkreise Rudolf Griebel (Hanau), Hans Müller (Schlüchtern), Heiko Langhammer (Groß-Gerau) sowie viele Vereinsvertreter begrüßen. Neben einem Sektempfang wurden die Anwesenden zu einem kleinen Imbiss eingeladen. Die erste Ausgabe der „OF(F)SIDE“ im Jahr 2002 war ebenfalls an diesem Termin erschienen.

VSO Rainer Boos stellte in seiner Ansprache die besondere Vorreiterrolle des FSVO für die hessischen Schiedsrichtervereinigungen hervor. Der FSVO stellte seine zehnjährige Erfahrung für zahlreiche Vereinsneugründungen im Bereich des Hessischen Fußball-Verbandes (HFV) zur Verfügung.

Neben den großzügigen Zuwendungen des Kreisfußballausschusses Offenbach und dem Betriebssportverband Hessen – Bezirk Offenbach konnte der FSVO weitere zahlreiche Spenden von den Vereinen des Kreises Offenbach registrieren. Hierfür bedankt sich der Vorstand nochmals recht herzlich.

Auch im vierten Erscheinungsjahr unserer „OF(F)SIDE“ ist die Akzeptanz und die Resonanz der Offenbacher Schiedsrichter und der hessenweiten Leserschaft auf diese Vereinspublikation, mit einer Auflage von 750 Exemplaren, ungebrochen groß.

Wie im Jahr 2001 geplant, organisierte der FSVO, unter der Federführung von Michael Grieben, vom 09. – 12.05.2002 einen viertägigen Ausflug zum DFB-Pokalendspiel nach Berlin. Die 30-köpfige Reisegruppe wohnte in einem schönen Hotel in Brandenburg/Havel am Beetzsee (40 km vor Berlin). Neben dem Besuch des Fußballspiels waren Stadtbummel in Berlin und Potsdam, eine Dampferfahrt auf dem Müritzsee und ein Tripp zum nahegelegenen Stechlinsee Programmpunkte. Die Analyse der Schiedsrichterleistung und die Kameradschaft kamen ebenfalls nicht zu kurz.

Im Juni 2002 schaltete der FSVO seine eigene, von Tobias Farnung gestaltete, Homepage (FSVO.de). Obwohl einige, kleinere technische Probleme aufgetreten sind, ist der Vorstand optimistisch, daß diese in Kürze behoben sind. Auf der Homepage des Kreisfußballausschusses sind die Offenbacher Schiedsrichter weiterhin mit drei Seiten vertreten.

Auch im Jahr 2002 trafen sich wieder einige Schiedsrichterfrauen, -partner und -mütter in unregelmäßigen Abständen. Der FSVO unterstützt diese durch Monika Venuleth organisierte Frauentreffen. Die Gruppe fuhr vom 20.09. – 22.09.2002 zum Wandern in den Spessart. Während Margitta Schäfer den Wanderausflug organisierte, zeichnete Ulla Bittelbrunn für einen Besuch des Musicals „Starlight Express“ in Bochum am 03.11.2002 verantwortlich. Zu erwähnen ist, daß die Kosten dieser Veranstaltungen durch die Teilnehmer selbst übernommen wurden.

Die Spitzenschiedsrichter wurden durch Kreislehrwart Viktor Lekic in sechs Regelabenden geschult. Für die Schiedsrichterassistenten gab es zwei spezielle Weiterbildungsveranstaltungen, während die Teilnehmer des Fortbildungslehrganges II des HFV durch eine besondere Schulung auf ihren Lehrgang vorbereitet wurden.

Für die Jungschiedsrichter (bis 20 Jahren) fanden im Vereinsheim der SKG Rumpenheim regelmäßig eigene Schiedsrichtersitzungen statt. Tobias Stieler richtet, in Abstimmung mit KLW Viktor Lekic, zusammen mit Andreas Putz, diese Lehrabende aus.

Am 16.11.2002 trafen sich wieder die „Alten Füchse“ – Schiedsrichter ab 60 Jahren – im Restaurant „Zum Schiffchen“ in Offenbach/Main-Rumpenheim. Neben dem Austausch von Erinnerungen informierte der Kreisschiedsrichterausschuß über den aktuellen Stand in der SR-Vgg.

Für den Ansetzungsbereich des KSA wurde eine Brieffalzmaschine angeschafft und ein Faxgerät repariert. Der Trainingskreis der SR-Vgg und die Schiedsrichtermannschaft wurden mit Trainingstrikots ausgestattet.

Am 25.10.2002 und 08.11.2002 trafen sich die Mitglieder zur Mitgliederversammlung im Vereinslokal des SKV Hainhausen. Nach den Rechenschaftsberichten des Vorstandes beschloß die Versammlung zwei notwendige Satzungsänderungen im organisatorischen Bereich.

Mit der von Klaus Eckrich organisierten Jahresabschlußfeier am 29.11.2002 im Saal des SKV Hainhausen und dem tradionellen Frühschoppen am zweiten Weihnachtsfeiertag geht das Jubiläumsjahr 2002 zu Ende.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11